Abspeichern auf USB-Stick u. ä.

Top  Previous  Next

Hinweis: Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf alle SK-Programme.

Sicherheitskopien erfolgen in das Verzeichnis SK-Backups des gewählten Speichermediums (Laufwerksbuchstabe). Unterhalb dieses Verzeichnisses wird für jedes SK-Programm wiederum ein Unterverzeichnis angelegt (Bsp. SKARTEI / SKBUCH / etc). Wiederum in diesem Unterverzeichnis werden die Sicherungen nach Wochentagen angelegt (in Unterverzeichnisse). Dies ermöglicht nun für alle SK-Programme so genannte Wochentags-Sicherungen anzugelegen.

 

Der Datenexport von SCHULKARTEI nach einem SK-Programm wird im Unterverzeichnis SK-Export und dort wiederum im Unterverzeichnis mit Namen des Zielprogramms abgespeichert. Bsp. SK-Export/SKNV.

 

Die bisherigen Klassendisketten werden im Unterverzeichnis SK-Export/SKKlassen abgelegt. Um mehrere Klassen auf einem Medium zu ermöglichen besteht der Dateiname jeweils aus dem Klassennamen: G1a.DBF. Beim Anlegen einer solchen Klassendatei aus SK-Zeugnis wird auch die Lizenzdatei in das gleiche Verzeichnis übertragen.

 

Ausnahme SK-Lehrerzimmer: Für SK-LZ wird kein Export erzeugt. SK-LZ kann statt dessen die notwendigen Dateien aus der Sicherheitskopie von SCHULKARTEI auslesen, jedoch nicht von Diskette!

 

Ausnahme SKNV: Exportierte Noten werden im Verzeichnis SK-Export/SKNV-Noten abgelegt. SK-Zeugnis/SK-Eingabe lesen von diesem Ort die Noten dann auch ein. Neu in SKNV ist die Tatsache, dass sich alle Klassen (mit den exportierten Noten) in einer Datei befinden. Notenexport auf Diskette ist weiterhin möglich, wobei auch hier sich alle Klassen in einer Datei befinden. Zum Exportieren der Noten gibt es in SKNV den neuen Menüpunkt WEITERES - NOTENEXPORT.

 

Im folgenden Bild ist die Struktur eines USB-Sticks nach dem Anlegen von Backups und Exportdaten dargestellt. Das Anlegen dieser Verzeichnisse wird vom jeweiligen Programm gemeldet.

 

USB-Stick